Konfliktmanagement

Konfliktmanagement bei Demonstrationen und Großveranstaltungen

Die Polizei hat bei Veranstaltungen und Versammlungen für einen friedlichen und sicheren Verlauf zu sorgen. Bei brisanten Anlässen, die einen unfriedlichen Verlauf oder gar gewalttätige Aktionen befürchten lassen, unterstützt das durch den Sozialwissenschaftlichen Dienst der ZPD entwickelte und in die Praxis eingebrachte Konfliktmanagement die polizeiliche Arbeit, im Wesentlichen gestützt auf sozialwissenschaftliche Erkenntnisse.

Und das sowohl auf Beratungsebene als auch durch Konzepte mit konkreten Maßnahmen vor, während und nach solchen Einsätzen.



Konfliktmanagement in sozialen Brennpunkten

Wenn Stadtteile in Perspektivlosigkeit und Armut abrutschen, bedeutet dies für die Polizei häufig ein erhöhtes und konfliktreiches Einsatzgeschehen.

Der Sozialwissenschaftliche Dienst berät in Fragen des konfliktsensiblen Umgangs bei Einsätzen in sozialen Brennpunkten, bei der kommunalen Kriminalprävention sowie interkulturellen Fragestellungen und trägt durch ein Bündel von Maßnahmen zur Konfliktbearbeitung bei. So kann z.B. die gezielte Verbesserung der Einsatzkommunikation konfliktdeeskalierend wirken.



Rückenansicht Konfliktmanager der Polizei

Kontakt

Zentrale Polizeidirektion
Dezernat 01 / Öffentlichkeitsarbeit
Tannenbergallee 11
30163 Hannover

Telefon: 0511 / 9695-0

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln