Waldbrandbekämpfung

Polizeihubschrauberstaffel Niedersachsen beteiligt sich an Feuerlöschübung im Harz


Polizeihubschrauberstaffel beteiligt sich an Feuerlöschübung im Harz  
Polizeihubschrauberstaffel beteiligt sich an Feuerlöschübung im Harz  
Polizeihubschrauberstaffel beteiligt sich an Feuerlöschübung im Harz  
Polizeihubschrauberstaffel beteiligt sich an Feuerlöschübung im Harz  
Polizeihubschrauberstaffel beteiligt sich an Feuerlöschübung im Harz  
Polizeihubschrauberstaffel beteiligt sich an Feuerlöschübung im Harz  

Ein verletzter Wanderer, eine verletzte Freizeitsportlerin in einem schwer zugänglichen Gelände und ganz besonders Waldbrände: Das sind reale Szenarien, auf die Rettungskräfte immer vorbereitet sein sollten. Vor diesem Hintergrund fand am 14. Juli 2022 eine Großübung der Bergwacht und der Waldbrandbekämpfung im Harz statt. Rund 100 Polizei- und Rettungskräfte, mehrere Fahrzeuge der Feuerwehren aus dem Landkreis Goslar und zwei Hubschrauber (einer der Polizeihubschrauberstaffel Niedersachsen und einer eines privaten Betreibers) mit Außenlastbehältern für Löschwasser beteiligten sich an der ganztägigen Übung.

Am Vormittag stellte zunächst die Harzer Bergwacht ihr professionelles Können unter Beweis und rettete einen verunglückten Wanderer in der Nähe des Wurmbergs, der zunächst lokalisiert, danach ärztlich versorgt und anschließend per Gebirgstrage abtransportiert wurde - eine große Herausforderung im Harzer Gelände, die erfolgreich gemeistert wurde.

Am frühen Nachmittag startete dann die Waldbrandbekämpfungsübung bei Altenau, an der auch ein Hubschrauber unserer Polizeihubschrauberstaffel beteiligt war. Im Zusammenspiel mit einem anderen Hubschrauber und im Austausch mit den Bodenkräften konnten unsere Piloten eindrucksvoll den Einsatz des sogenannten Bambi-Buckets präsentieren. Der Außenlastbehälter wurde mit ca. 600 Litern Wasser abwechselnd aus der Innerstetalsperre und aus einer mobilen Löschwasserentnahmestelle befüllt und in der Übung über besonders schwer zugänglichen Stellen abgelassen.

Der Innenminister Boris Pistorius, war im Rahmen seiner Sommerreise 2022 ebenfalls vor Ort und machte sich über die hochprofessionelle Arbeit der eingesetzten Kräfte ein eigenes Bild. Das Erlebte fasste er wie folgt zusammen: "Es ist immer wieder beeindruckend zu erleben, wie professionell und abgestimmt die Zusammenarbeit bei diesen Übungen mit so vielen Beteiligten funktioniert. Für mich war zum Beispiel eindrucksvoll, wie reibungslos der hauptamtliche Rettungsdienst und die ehrenamtliche Bergwacht miteinander arbeiten. Auch das Zusammenspiel der Einsatzkräfte am Boden und in der Luft hat großartig funktioniert. Das zeigt, dass die Einsatzkräfte mit dem entsprechenden Material im Ernstfall eine große Schlagkraft im Kampf gegen Wald- und Vegetationsbrände entwickeln können. Gerade dieser Bereich wird uns vor dem Hintergrund des Klimawandels zukünftig noch mehr fordern, darum ist es wichtig gewesen, dass die Landesregierung auf meine Initiative hin das 40-Millionen-Euro Ad-hoc Paket für die Stärkung des Brand- und Katastrophenschutzes in Niedersachsen auf den Weg gebracht hat."


Feuerlöschübung  

Polizeihubschrauber im Einsatz mit dem sogenannten Bambi-Bucket

Kontakt

Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen
Tannenbergallee 11
30163 Hannover
Telefon: 0511 9695-0

Artikel-Informationen

erstellt am:
28.07.2022

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln